Fastnachtsjugend Franken. Steiner Schlossgeister

Vorlesen

Die Fastnachtjugend Franken des FVF verfolgt auf gemeinnütziger Grundlage die Pflege der Faschings- und Fastnachtstradition. Sie ist bemüht, dem traditionellen Brauchtum und der Heimatpflege Geltung zu verschaffen. Sie will zur Persönlichkeitsbildung beitragen, die Befähigung zu sozialem Verhalten fördern, das gesellschaftliche Engagement des Verbandes mitgestalten und mitverwirklichen. Sie bekennt sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung und tritt für Mitbestimmung und Mitverantwortung der Jugend sowie religiöse und weltanschauliche Toleranz ein.

Aus dem KJR Jahresbericht 2013

Die FG „Die Steiner Schlossgeister“ e.V. wurde im Mai 1985 gegründet. Patengesellschaft ist die Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval. Die Schlossgeister sind Mitglied im Fastnachtverband Franken. Zweck der Gesellschaft ist die Förderung, Aufrechterhaltung und Tradition fastnachtlichen Brauchtums, insbesondere der fränkischen Fastnacht. Die Vereinsfarben sind weiß-blau. Der Schlachtruf lautet: Schlossgeister vo Staaa – ahaaa, ahaaa, ahaaa – Peng !., wobei sich das Peng erst in den letzten Jahren heimlich dazugestellt hat. Das Narrenschiff wurde knapp 20 Jahre von dem
1. Vorsitzenden Peter Schöffmann (verstorben im Jahr 2010) und dem Präsidenten Friedhelm Laaß gesteuert, die auch die Jugendgruppen ins Leben gerufen haben.  Heute wird der Verein von dem 1. Vorsitzenden Matthias Klaus und der Präsidentin Beate Weber-Klaus im Sinne der Gründer weitergeführt.
Wir haben 50 Kinder in unserem Jugendprogramm bis 15 Jahre. Diese sind altersmäßig wieder aufgeteilt in unsere Fliegengewichte (4 – 6 Jahre), Die wilden Ameisen (6 – 11 Jahre) und die Juniorengarde (11 – 15 Jahre). Zur Jugend zählen dann weiterhin junge Menschen bis zum Alter von 27 Jahren die in der Prinzengarde oder auch dem Männerballett tanzen oder als Solisten tätig sind.
Es ist uns wichtig dass die Jugend im Alter ab 18 Jahren dann bereits in das Amt der Trainer und Gruppenleiter eingearbeitet werden.
Das Jahr beginnt mit verschiedenen Auftritten in sozialen Einrichtungen wie Kindergärten oder Seniorenheimen. Das Highlight für die Jugend sind die Großveranstaltungen wie Prunksitzung, Kinderfasching und Seniorensitzung. Wenn am Aschermittwoch dann alles vorbei ist, beginnt ab April das neue Training mit  neuer Musik, Choreographie und bei den Showtänzern auch themengerecht der dazugehörigen passenden Kostüme.  Die Kinder werden spielerisch im Training an den Tanz herangeführt. Mit der Zeit erlernen Sie die für den Gardetanz erforderliche Akrobatik. Auch im Sommer ist unsere Jugend aktiv. Sei es beim Stadtfest der Stadt Stein, dem Kirchweihumzug, bei Sommerveranstaltungen der Verbände wie AWO oder VDK  oder anderer Seniorenveranstaltungen wie z.B. der Steiner Kirchweih. Der absolute Höhepunkt  in jedem Jahr ist der Ausflug der Jugend (4 – 15 Jahre. Jedes Jahr gibt es ein anderes Ziel wie z.B. einen Reiterhof, das Bad Windsheimer Freilandmuseum etc. Natürlich darf auch ein workshop nicht fehlen. Bei diesem werden die Altersklassen alle zusammengebracht und die Kleinen können dann von den Großen lernen. Auch der Besuch einer Spielepädagogin steht an einem solchen Tag mit auf dem Programm. Altersgerechte Spiele werden dann genau so geboten wie Vertrauensspiele. Der Spaß kommt in jedem Fall nicht zu kurz. Der Startschuss für die Session fällt dann im November mit der Dämmersitzung, wo mit viel Herzklopfen gerade für die ganz neuen Kinder der erste große Auftritt vor großem Publikum stattfindet und dann durch den Applaus über die Kindergesichter ein großes Strahlen zu sehen ist.
Der Sturm auf das Rathaus ist auch immer mit sehr viel Spaß verbunden. Den Bürgermeistern werden Aufgaben gestellt, dabei wird dann auch darauf geachtet, dass auch die Jugend aktiv mit in die Spiele eingebunden wird. Am Faschingsdienstag ziehen wir dann wieder mit der Jugend ins Rathaus ein, um die Geschicke der Stadt Stein wieder in öffentliche Hände zu geben.
Im Dezember findet die Weihnachtsfeier statt. Auch hier ist unsere Jugend aktiv mit eingebunden im Programm. Es werden altersgerechte Lieder, Sketche und Gedichte einstudiert und vorgetragen. Der Nikolaus rundet dann mit seinem Besuch und den Geschenken an die Jugend das Programm ab.
Nach Aschermittwoch treffen sich die Jugendlichen dann zum traditionellen Abschlussessen, mit dem für die Session gedankt wird und es Geschenke durch den Verein und die Gruppenleiter für jedes Kind gibt. Nach einer kurzen Pause von 4 Wochen heißt es dann wieder „nach dem Fasching ist vor dem Fasching“ und das Training beginnt von Neuem.