Chorjugend im Fränkischen Sängerbund

Vorlesen

Die Chorjugend im Fränkischen Sängerbund (CJ FSB) ist seit 1997 die selbstständige Jugendorganisation des Fränkischen Sängerbundes. Der Zweck der Chorjugend besteht vor allem darin, musikalische Aktivitäten, insbesondere den Chorgesang zu fördern und dabei kulturelle Gemeinschaftsaufgaben wahrzunehmen. Daneben führt die Chorjugend darüber hinausreichende jugendpflegerische Maßnahmen durch und ist bemüht, freie und öffentliche Jugendarbeit anzuregen und zu unterstützen. Dazu gehören gesellschaftspolitische, soziale und kulturelle Bildungsarbeit, Freizeitangebote mit Erholung, gesellschaftliche Veranstaltungen, Spiel, Musik und Bewegung sowie die Förderung internationaler Zusammenarbeit.

Aus dem KJR Jahresbericht 2011

Und was bedeutet das nun für die ca. 60 Kinder- und Jugendlichen der Chorjugend im Gesangverein Seukendorf?

 1.    wöchentliche Chorproben in 3 Altersgruppen:

  • die „Singende Rasselbande“ (drei bis sieben Jahre)
  • die „Singing Kids“ (acht bis dreizehn Jahre)
  • die „Young Voices“ (von dreizehn Jahren bis derzeit 20 Jahren)

Neben dem Singen von Liedern unterschiedlichster Stilrichtungen und Epochen gehören auch Rhythmusübungen und instrumentale Begleitung, Tanz und Bewegung zu den Inhalten.

2.    Freizeitaktivitäten wie gemeinsames Eis- oder Pizzaessen, Bastelangebote während der Ferien sowie ein Freizeitwochenende auf Burg Hoheneck

3.    Gesellschaftliches Engagement bei Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde Seukendorf wie z. B. Teilnahme bei der „Aktion Saubere Landschaft“ und beim Adventsmarkt mit einer Verkaufsbude.

Die Chorproben für die Singing Kids und die Young Voices finden unter der Leitung einer ausgebildeten Musikpädagogin und staatlich anerkannten Chorleiterin statt, für die Rasselbande übernehmen dies ausgebildete Erzieherinnen. Die Freizeitaktivitäten werden von ehrenamtlichen Erwachsenen begleitet.

Das Jahr 2011:

Die Kinder der Rasselbande trafen sich wöchentlich in gewohnter Umgebung im Kindergarten Seukendorf, um zu singen, die Lieder mit Orff- und Rhythmusinstrumenten zu begleiten und sich zu den Liedern und Musik zu bewegen. Was die Kinder gelernt hatten, zeigten sie mit viel Begeisterung z.B. beim Besuch im Seniorenheim der Diakonie in Puschendorf oder Altenkreis in Seukendorf. Die alten Menschen bedankten sich stets mit viel Applaus und strahlenden Augen bei den Jüngsten und luden zum Wiederkommen ein. Damit die Auftritte noch mehr Freude machen, erhielten die Kinder T-Shirts mit einem  eigenen Logo, welches eigens für diesen Zweck von der Mutter eines Kindergartenkindes aus Langenzenn entworfen wurde. Das Bild zeigt die Chorleiterinnen, den Sponsor der T-Shirts sowie die Künstlerin des Logos.

 

 

Chor1.jpg

Nach so viel Proben standen in den nächsten Wochen wieder viele Freizeitaktivitäten auf dem Programm: Eis - und Pizzaessen sowie Toben im Freien.

Nach den Sommerferien wurden neue Lieder für die kommende Adventszeit geprobt. Der Gesangverein veranstaltete die Konzertreihe „Musikalischer Advent“ in Seukendorf, bei dem die „Singing Kids“ am 2. Advent zum Mitsingen in die Kirche St. Katharina einluden. Die „Young Voices“ wiederum wirkten beim Weihnachtskonzert des Pop- und Gospelchores „Rhythm & More“ eine Woche später mit.

Beim Adventsmarkt der Gemeinde Seukendorf wurden mit Unterstützung der Kinder Gebasteltes, Plätzchen und Baggers mit Apfelmus verkauft. Von dem Erlös wurden für die Adventsfeiern der Kinder Nikolaussäckchen sowie Punsch und Plätzchen besorgt.

Neben dem Singen und der Mitgestaltung von kulturellen Veranstaltungen waren wir auch in diesem Jahr wieder bei der „Aktion Saubere Landschaft“ dabei (bei der uns wie immer besonders die Kinderspielplätze der Gemeinde am Herzen lagen) und beteiligten uns mit einem Kreativangebot  am Ferienprogramm der Gemeinde.

 

 

Für die Singing Kids und die Young Voices stand das Jahr 2011 unter dem Motto „Eine musikalische Zeitreise“. Unter der Leitung der Chorleiterin Tanja Lautermilch wurde ein eigenes, kleines Musical erarbeitet, bei dem Musik und Lieder unterschiedlichster Stilrichtungen und Musikepochen eingebaut wurden. Vom Minnegesang über ein romantisches Volkslied bis zum Rock ’n‘ Roll und Rap war alles dabei.

 Das jährlich stattfindende Freizeitwochenende auf Burg Hoheneck stand ebenfalls unter dem Motto „Eine musikalische Zeitreise – vom Mittelalter bis zur Neuzeit“. Neben den vielfältigen, spielerischen Aktivitäten rund um die Burg wie Volleyball, Versteckspiele und ein Spieleabend wurden von den Kindern Rhythmusinstrumente gebastelt und künstlerisch  gestaltet. In Kleingruppen sammelten sie Ideen für Tänze vom Mittelalter bis zur Neuzeit und probierten diese mit viel Begeisterung aus. Dabei erarbeiteten sich die Jungs der „Singing Kids“ eine eigene kleine Rap-Choreographie, die Mädchen „rockten“ lieber zum Lied „Lollipop“.

Auch die Jugendlichen der „Young Voices“ steuerten eigene Ideen zum Musical bei, indem sie einen Halt im Wilden Westen einplanten. Es entstand eine witzige Persiflage in Anlehnung an den Film „Der Schuh des Manitu“, bei der alle riesigen Spaß hatten!

Im Juli kam das Musical in der Scheune des Gasthofes „Zum Schinkenwirt“ in Hiltmannsdorf zur Uraufführung. Bis dahin war von allen viel Arbeit in die Vorbereitung geflossen: Bau einer Zeitmaschine durch Kinder und ihre Eltern, Schneidern der Kostüme und Beschaffen von Requisiten, Aufnehmen von geeigneten Geräuschen für die Zeitmaschine durch Jugendliche, Bühnendekoration und vieles mehr.

Obwohl der komplette Ablauf des Musicals nur dreimal geprobt werden konnte, klappte bei der Aufführung alles bestens: Lieder, Tänze, Kostümwechsel, Bühnenumgestaltung.

Chor2.jpg