Seukendorf

Vorlesen

Jugendkonferenz Seukendorf

Jugendkonferenz in Seukendorf

Am 19.7.2019 fand die erste Jugendkonferenz in Seukendorf seit vier Jahren statt. Bürgermeister Tiefel hatte alle Jugendlichen von 12 bis 27 Jahren ins Feuerwehrhaus eingeladen. Insgesamt 12 Jugendliche trafen dort auf ihren Bürgermeister, den Jugendbeauftragten der Gemeinde Jörg Werpel und die Gemeindejugendpflegerin Nicole Reiser. Als Gäste waren Gemeinderat Sebastian Rocholl und Igor Ninic, der Gemeindejugendpfleger aus Veitsbronn, gekommen. Moderiert wurde die Jugendkonferenz von Claudia Elß vom Kreisjugendring Fürth.

Die Jugendlichen hatten die Gelegenheit Fragen zu stellen und ihre Anliegen und Wünsche einzubringen. Sie diskutierten ihre Ideen untereinander und mit Bürgermeister Tiefel, Nicole Reiser und den Gemeinderäten. Von Nicole Reiser erhielten die Jugendlichen Informationen über die Angebote des Kinder- und Jugendhauses Skyline. Sie zeigte den Teilnehmenden auf, welche Spielräume den Jugendlichen beispielsweise bei den Öffnungszeiten des Treffs oder bei der Planung der Angebote und Ausflüge offen stehen.

Folgende Themen wurden von den Jugendlichen eingebracht:

Die Jugendlichen wünschen sich eine Umgestaltung des Spielplatzes im Dorf: Anstelle des Bolzplatzes hätten sie gerne ein Basketballfeld und einen überdachten Treffpunkt mit Sitzgelegenheit. Bürgermeister Tiefel und Jugendbeauftragter Jörg Werpel versprechen, die Wünsche in den Gemeinderat einzubringen und dort geeignete Plätze für einen Jugendtreffpunkt und ein Basketballfeld zu diskutieren. Dies erfolgt bis Oktober/November 2019.

Im September wird der nächste Vorschlag der Jugendlichen in Angriff genommen. Eine Jobbörse für Jugendliche soll eingerichtet werden. Jobangebote sollen über einen dem Gemeindeblatt beiliegenden Flyer generiert werden. Die zur Verfügung stehenden Jobangebote sollen auf die Homepage des Jugendtreffs gestellt werden. Jugendpflegerin Nicole Reiser klärt die Bedingungen des Jugendarbeitsschutzes ab und kümmert sich mit den Jugendlichen um die Gestaltung des Flyers. Bürgermeister Tiefel klärt die rechtlichen Rahmenbedingungen ab.


Über viele Angebote der Jugendarbeit in Seukendorf fehlen den Jugendlichen die Infos. Sie wünschen sich eine Benachrichtigung über WhatsApp und Instagram. Nicole Reiser klärt, welche Nachrichtenkanäle sie nach DSGVO nutzen darf, um die Jugendlichen über Angebote und Veranstaltungen auf dem Laufenden zu halten.

IMG_1437.JPG

Um das Kinder- und Jugendhaus Skyline wieder für ältere Jugendliche attraktiv zu machen, bietet Nicole Reiser längere Öffnungszeiten zunächst auf Zuruf an. Jugendliche, die den Treff abends besuchen möchten, können sich bei ihr melden und sie öffnet den Treff am gewünschten Tag. Die Jugendpflegerin und die Jugendlichen vereinbaren, dass sie gemeinsam versuchen wollen, den Treff und seine Angebote bekannter zu machen.


Die Jugendlichen wünschen sich mehr Angebote für ältere Jugendliche im Sommerferienprogramm. Es stellt sich heraus, dass die Jugendlichen aufgrund der Umschlaggestaltung dachten, das Programm richte sich nur an Kinder. Nun soll eine Seite des Umschlags für Kinder und die andere für Jugendliche ansprechend gestaltet werden. Dies übernehmen Jugendliche gemeinsam mit Nicole Reiser am Computer im Jugendhaus. Die Jugendlichen schlagen vor ein Zeltwochenende, einen Ausflug zu einem Badesee sowie Grillen in das nächste Programm aufzunehmen. Vorschläge für das Ferienprogramm können die Jugendlichen an Nicole Reiser richten.


Um die nicht ausreichende Beleuchtung am Bernbacher Weg wird sich der Gemeinderat kümmern.

Die stündlichen Fahrten der Buslinie 125 am Samstag finden die Jugendlichen gut. Sie würden sich eine Ausweitung der Fahrten bis 22:00 Uhr am Samstag und für den Sonntag eine 2-stündige Bedienung der Strecke wünschen. Die Jugendlichen gaben die Rückmeldung, dass die Busse der Linien 125 und 126 in Richtung Siegelsdorf bei der Abfahrt von Seukendorf immer wieder Verspätung haben, so dass in Siegelsdorf der Zug in Richtung Nürnberg nicht erreicht werden kann.
Claudia Elß vom Kreisjugendring erhielt von der für den ÖPNV zuständigen Stelle im Landratsamt folgende Antworten auf die Anfragen der Jugendlichen:
 

„Zum Fahrplanwechsel im Dez. 2019 ist die Einführung einer Sonntagsbedienung auf der Linie 125 geplant. Die Bedienung wird zunächst im 3-Std.-Takt erfolgen. Bei entsprechender Inanspruchnahme ist zu einem späteren Zeitpunkt eine Taktverdichtung auf einen 2-Std.-Takt vorgesehen.

Eine Ausweitung der Bedienzeiten samstags in die späteren Abendstunden hinein ist momentan nicht geplant. Hier besteht aber die Möglichkeit, das Anrufsammeltaxi ab (zum) Bahnhof Siegelsdorf zu nutzen.

Offensichtlich hat die Verkehrsbelastung in Richtung Siegelsdorf zugenommen; zudem gab es hier auch immer wieder Baustellen. Leider ist es wegen anderer Anschlüsse nicht möglich, die Fahrpläne der Linien 125 und 126 anders zu gestalten. Als Maßnahme für eine Stabilisierung der beiden Linien ist aber kürzlich eine Lichtsignalanlage in Seukendorf in Betrieb genommen worden, die den Bussen ein schnelleres Abbiegen ermöglichen soll. Wir werden die Situation weiterhin im Blick behalten.“